Satzung

Satzung

des

Reit- und Fahrvereins Rielasingen-Worblingen


§ 1

Name und Sitz des Vereins

Der Verein trägt den Namen „Reit- und Fahrverein Rielasingen-Worblingen“ und hat

seinen Sitz in Rielasingen-Worblingen.

Der Verein soll in das Vereinsregister eingetragen werden und erhält nach

Eintragung den Zusatz „eingetragener Verein“, abgekürzt e. V.

Der Reit- und Fahrverein Rielasingen-Worblingen verfolgt ausschließlich und

unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „steuerbegünstigte

Zwecke“ der Abgabenordnung.

Zweck des Vereins ist die Vereinigung derer, die den Wunsch haben, den Reit- und

Fahrsport zu pflegen und die Ausbildung der Jugend im Reiten und Fahren zu

fördern.


§ 2

Der Verein ist selbstlos tätig, er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche

Zwecke.


§ 3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden.

Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus den Mitteln des Vereins.


§ 4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind,

oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.


§ 5

Ehrenamtspauschale nach § 3 Nr. 26a EStG

Für den Verein ehrenamtliche Tätige erhalten Aufwendungsersatz im Rahmen der

geltenden steuerrechtlichen Bestimmungen sowie der Beschlüsse der zuständigen

Vereinsorgane. Der Aufwendungsersatz steht unter dem Vorbehalt der

wirtschaftlichen Leistungsfähigkeit des Vereins. Er kann in Form des

Auslagenersatzes (Erstattung tatsächlicher Aufwendungen gegen Vorlage von

Belegen) oder nach Maßgabe des § 3 Nr. 26 EStG in Form einer Tätigkeitsvergütung

gezahlt werden (Ehrenamtspauschale).


§ 6

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen

Zweckes fällt das Vermögen an die

Gemeinde Rielasingen-Worblingen,

die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige Zwecke zu verwenden hat.


§ 7

Überörtlicher Anschluss

Der Reit- und Fahrverein Rielasingen-Worblingen e. V. ist dem jeweiligen

Landesverband der Reitervereinigung angeschlossen.

Der Reit- und Fahrverein Rielasingen-Worblingen ist Mitglied des zuständigen Reitund

Fahrverbands, dessen Satzungen er anerkennt. Der Verein unterwirft sich den

Satzungsbestimmungen und Ordnungen (Rechtsordnung, Spiel- und

Turnierordnung, Disziplinarordnung) des Verbandes.


§ 8

Organe des Vereins

Organe des Vereins sind

1. der Vorstand

2. die Mitgliederversammlung.


§ 9

Der Vorstand

Mitglieder des Vorstands sind

1. der 1. Vorsitzende

2. der 2. Vorsitzende

3. der Hauptkassier

4. der Schriftführer

5. der Beirat


§ 10

Vorstand § 26 BGB

Die Vorsitzenden (1. und 2. Vorsitzender) vertreten den Verein nach Innen und

Außen jeweils einzeln und führen die Geschäfte des Vereins in Zusammenarbeit mit

dem Gesamtvorstand. Vorstandsbeschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.


§ 11

Kassenprüfung

Von der Mitgliederversammlung sind 2 Kassenprüfer zu bestellen, die nicht dem

Vorstand angehören dürfen.

Die Kassenprüfer haben die Aufgabe, in angemessenen Zeitabständen die

Kassenführung zu überprüfen und über das Ergebnis dem Vorstand zu berichten,

insbesondere vor jeder Hauptversammlung.


§ 12

Haftungsfreistellung von Vorstandsmitgliedern nach § 31a BGB

Haftungsfreistellung (Innenverhältnis): Die Haftung des Vorstands und des

erweiterten Vorstandes und seiner Mitglieder für die Amtführung ist im

Innenverhältnis gegenüber dem Verein und seinen Mitgliedern auf Vorsatz und grobe

Fahrlässigkeit beschränkt, soweit dies kraft Gesetzes zulässig ist.


§ 13

Mitgliederversammlung

Die Mitglieder des Vereins bilden die Mitgliederversammlung. Die

Mitgliederversammlung wählt den Vorstand in jeweils 2 Jahren mit einfacher

Mehrheit.

Die ordentliche Mitgliederversammlung findet alljährlich im Laufe des 1.

Kalendervierteljahres statt.

Der Vorsitzende beruft die Mitgliederversammlung unter Angabe der Tagesordnung

und einer Einhaltung einer Frist von mindestens 14 Tagen schriftlich ein.

Anträge zur Tagesordnung sind von den Mitgliedern spätestens 6 Tage vor der

Mitgliederversammlung dem Vorsitzenden einzureichen.

Die Mitgliederversammlung fasst ihre Beschlüsse mit einfacher Mehrheit, soweit

diese Satzung nicht anderes bestimmt.

Der Vorstand kann jederzeit eine außerordentliche Mitgliederversammlung

einberufen. Er ist hierzu verpflichtet, wenn mindestens 8 stimmberechtigte Mitglieder

dies unter Angabe der Gründe verlangen.

Das Protokoll über die Mitgliederversammlung ist von dem Vorsitzenden und dem

Schriftführer zu unterzeichnen.


§ 14

Mitgliedschaft

Der Vorstand entscheidet über die Aufnahme eines Mitgliedes in den Verein.

Der Aufnahmeantrag ist schriftlich einzureichen.

Mit der Unterzeichnung der Beitrittserklärung erkennt das neue Mitglied die Satzung

des Vereins an.

Die Mitgliedschaft erlischt durch Austrittserklärung oder Ausschluss.

Der Austritt erfolgt durch schriftliche Erklärung gegenüber dem Vorsitzenden mit

Wirkung auf das Ende des laufenden Kalenderjahres, mindestens 3 Monate vor

Ablauf.

Aufnahme und Ausschluss unterliegen der Entscheidung des Vorstandes. Die

Ablehnung eines Aufnahmeantrages bedarf keiner Begründung. Der Ausschluss aus

dem Verein dagegen ist zu begründen.

Ein Mitglied, dass das Ansehen und die Interessen des Vereins ist verletzt, gegen die

Satzungen verstößt oder mit der Beitragszahlung mindestens 2 Jahre in Rückstand

gerät, kann aus dem Verein ausgeschlossen werden.

Gegen den Ausschluss aus dem Verein findet die Beschwerde statt. Über die

Beschwerde entscheidet die Mitgliederversammlung.

Ausgeschiedene Mitglieder haben keine Ansprüche gegen den Verein und sein

Vermögen.

Zum Ehrenmitglied kann ernannt werden, wer sich um den Verein und die Förderung

des Sportes hervorragend verdient gemacht hat. Über die Ernennung zum

Ehrenmitglied beschließt die Mitgliederversammlung. Ehrenmitglieder haben

dieselben Mitgliedsrechte wie ordentliche Mitglieder, sind jedoch von der

Beitragspflicht befreit.


§ 15

Mitgliedsbeitrag

Der Mitgliedsbeitrag wird in der ordentlichen Mitgliederversammlung festgesetzt und

ist jährlich bis Ende des 1. Quartals unaufgefordert zu zahlen.


§ 16

Stimmrecht

In der Mitgliederversammlung hat jedes Mitglied Stimmrecht. Stimmberechtigt sind

die Mitglieder, die das 17. Lebensjahr vollendet haben. Für Jugendliche unter 17

Jahren ist der gesetzliche Vertreter stimmberechtigt.

Eine Übertragung des Stimmrechtes durch schriftliche Vollmacht ist möglich, wobei

ein Bevollmächtigter nur 2 Stimmen vertreten darf.


§ 17

Unfälle, Versicherung

Unfallversicherung haben die Mitglieder selbst abzuschließen. Eine Haftung des

Vereins für Unfälle der Mitglieder ist ausgeschlossen.


§ 18

Auflösung des Vereins

Die Auflösung des Vereins kann nur von einer Mitgliederversammlung beschlossen

werden, deren Tagesordnung die Beschlussfassung über die Auflösung angekündigt

hat.

Der Auflösungsbeschluss bedarf einer Mehrheit von 2/3 der in der

Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.


§ 19

Satzungsänderung

Zur Änderung dieser Satzung bedarf es eines Beschlusses der

Mitgliederversammlung. Der Beschluss bedarf einer Mehrheit von 2/3 der in der

Mitgliederversammlung anwesenden stimmberechtigten Mitglieder.


§ 20

Gerichtsstand

Gerichtsstand für Ansprüche aus dieser Satzung ist Singen.